Lippen- und Zungenbändchen sind Bänder, welche die Lippen und die Zunge im Mund befestigen. Sie befinden sich in der Mitte der Oberlippe bzw. Unterlippe und unter der Zunge. Ein kurzes, straffes Lippenbändchen kann negative Auswirkung auf die Sprachentwicklung haben. Ferner können straffe Bändchen als Muskelzug Lücken zwischen den Schneidezähnen begünstigen und somit sowohl ästhetische als auch funktionelle Auswirkungen haben.

Wann sollte ein Lippenbändchen operiert werden?

Im Kleinkindalter sollte man das Bändchen dann entfernen, wenn es Probleme beim Stillen gibt. Hierbei ist das Hauptkriterium, wie das Saugen an der Brust vonstatten geht. Kommt es zu einer OP, wird mit einer speziellen Operationstechnik (Z-Plastik) das Bändchen entfernt und mittels resorbierbarer Fäden, d.h. selbstauflösenden Fäden, die Wunde vernäht.

Lippen-/ Zungenbändchenentfernung in der Übersicht

OP-Dauer

ca. 10 Minuten

Betäubung

örtliche Betäubung, Sedierung oder Vollnarkose

Nachkontrolle / Nachbehandlung

Kühlung für ca. 3 Tage

Entfernung der Fäden

selbstauflösende Fäden - keine Nahtentfernung vonnöten

Sportliche Aktivität

sofort wieder belastbar

Kost

keine Einschränkungen

Medikation

Analgetikum

Ergänzende Medikation

bei Bedarf Bromelain zur Schwellungsreduktion

Alle Leistungen