Was sind Kieferzysten?

Kieferzysten können sowohl im Oberkiefer als auch Unterkiefer vorkommen. Dabei handelt es sich um Hohlräume im Kieferknochen, die mit einem Epithel, also Hautgewebe, ausgekleidet sind. Dieser Hohlraum beinhaltet eine Zystenflüssigkeit. Dieses Zystenvolumen kann sich infizieren, Eiter produzieren und ins weitere Stadium eines Abszesses übergehen. Zysten sind häufig schmerzarm und werden als Zufallsbefund während des Röntgens erkannt. Es gibt jedoch auch Fälle, bei denen sie durch ihre Vorwölbung Beschwerden verursachen können.

Zystenentfernung in der Übersicht

OP-Dauer

zwischen 10-30 Minuten

Betäubung

örtliche Betäubung, Sedierung oder Vollnarkose

Nachkontrolle / Nachbehandlung

Kühlung für ca. 3 Tage

Entfernung der Fäden

nach ca. 7-10 Tagen

Sportliche Aktivität

1 Woche pausieren

Kost

normale Kost, in der Regel keine Einschränkung

Medikation

Analgetikum und Antibiose wird von uns indikationsgerecht verordnet

Ergänzende Medikation

bei Bedarf Bromelain zur Schwellungsreduktion

Alle Leistungen